4. August 2020

best practice – Johannes, 24 Jahre, Aut(Spezial)ist, arbeitet bei der x-root

Menschen mit besonderen Bedürfnissen finden nur schwer einen Arbeitsplatz – und erst recht keinen Arbeitsplatz, der individuell auf sie abgestimmt ist! In Deutschland arbeiten daher nur wenige Menschen mit Einschränkungen auf Außenarbeitsplätzen oder im allgemeinen Arbeitsmarkt. „Solange zu suchen, bis man die richtige Nische gefunden hat“, war deshalb die Aufgabe des „Anderen Leistungsanbieters“ der Diakonie Rosenheim für Johannes. Um Menschen mit Beeinträchtigung bessere Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen, ist es besonders wichtig
zu wissen, welche Stärken und Wünsche die Teilnehmenden haben.

So startete auch Johannes‘ Weg beim „Anderen Leistungsanbieter“. Für ihn war klar, er möchte im IT-Bereich arbeiten. Dies ist zwar ein breites Feld, aber aufgrund unserer vielen Kontakte nicht nur in die IT-Branche, ist es dennoch rasch gelungen, Unternehmen zu finden, die sich mit uns auf diese spannende Reise begeben. Johannes arbeitete zunächst bei einer anderen IT-Firma. Dieses Praktikum musste leider beendet werden, da die Umstellung für Johannes zu anstrengend war, auch wenn sich diese Firma nach Kräften bemühte. Danach ging die Suche weiter und wir fanden nahtlos mit der Firma „x-root Software GmbH“ ein Unternehmen, in dem Johannes sich wohlfühlt und ihm die Arbeit Spaß macht. Und die anfangs anstrengende Umstellung hat er mittlerweile auch sehr gut verkraftet. Johannes wird nun schrittweise an die Grundlagen von HTML, JavaScript und anderen Programmiersprachen mit Hilfe von Tutorials herangeführt und arbeitet sich selbständig und in Zusammenarbeit mit seinen neuen Kolleg(inn)en ein. Er hat Anschluss an die Kolleg(inn)en gefunden, mit denen er auch gern die Mittagspause verbringt. Dem Geschäftsführer, Jörg Naujoks, ist es wichtig, dass Johannes in seinem eigenen Tempo arbeitet und lernt.

Organisatorisch lief alles tiptop! Ana, unsere Ansprechpartnerin bei der Diakonie Rosenheim, hat uns optimal begleitet. Und Johannes, der hat sich prima entwickelt! Es ist uns eine besondere Freude zu sehen, wie Johannes regelrecht ‚aufblüht‘ und sich stets einbringt. Nicht wir haben ihn integriert, er hat sich bei uns integriert.“ – Jörg Naujoks, Geschäftsführer der „x-root Software GmbH“

Ob Johannes zu uns in die x-root kommt, war für uns keine Frage! Es waren alle sofort begeistert von der Idee. Nach dem ersten Kennenlernen habe ich mich gleich dafür entschieden, Johannes’ Ansprechpartner in der x-root zu werden. Denn: Johannes ist klasse! Er hängt sich total rein, ist sehr interessiert und er versteht sich hervorragend mit seinen Kolleginnen und Kollegen. Johannes ist jetzt ein ‚waschechter x-root’ler‘ und wir freuen uns alle, einen neuen Codeautor mehr bei uns zu haben.“ – Paul, Codeautor bei der „x-root Software GmbH“

Auch privat hat sich einiges sehr positiv entwickelt: So trifft sich Johannes mittlerweile auch mit Gleichaltrigen aus der Nachbarschaft, was er zuvor schon lange nicht mehr getan hatte. Er hat jetzt sogar den Mut gefunden, seinen Führerschein zu machen. So gelingt Inklusion: Es braucht eine(n) motivierte(n) Teilnehmer(in), ein Unternehmen, das diese spannende Herausforderung annimmt, und natürlich die Beratung und Unterstützung beider durch einen erfahrenen Träger mit kompetenten, gut vernetzten Mitarbeitenden.

Kontakt
Diakonisches Werk des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Rosenheim e. V.
„Anderer Leistungsanbieter Rosenheim und München“
Klepperstraße 18
83026 Rosenheim
Leitung: Michael Jahn
Tel. 08031 / 2845-42 oder 0160 / 9243-8610
michael.jahn@dwro.de
www.diakonie-rosenheim.de