20. Februar 2020

Kooperationsprojekt mit der Bewährungshilfe Rosenheim

Erstmals bietet das Diakonische Werk Rosenheim e. V. in Kooperation mit der Bewährungshilfe beim Landgericht Traunstein, Dienstsitz Rosenheim ein Antigewalttraining für den Bereich der öffentlichen Gewalt an. Gefördert wird diese Maßnahme durch den Verein Bewährungshilfe Südostbayern e.V.

Zielgruppe für das Programm sind volljährige Männer, die durch Körperverletzungsdelikte oder anderweitig gewalttätiges Verhalten im öffentlichen Raum auffällig geworden sind. Angeleitet wird die Gruppe von Frau Daniela Maier, Bewährungshelferin am Landgericht Traunstein und Frau Stephanie Kaindl, AGT Trainerin, Diakonisches Werk Rosenheim.

Die Teilnehmer können sich entweder eigenständig über die Bewährungshilfe anmelden oder werden dem Programm durch Gerichte oder Staatsanwaltschaften zugewiesen.

Inhaltlich geht es im Wesentlichen darum, die Teilnehmer mit ihren Taten zu konfrontieren, Opferempathie zu entwickeln und alternative Handlungsstrategien zu entwickeln.

Die erste Gruppe startete mit acht Teilnehmern im November 2019 und wird voraussichtlich im April 2020 abgeschlossen.

Ein Teil der Maßnahme ist eine Erlebnispädagogische Einheit, die die Teilnehmer diesmal auf der „Alten Mühle“ in Bruck bei Grafing absolvierten. Mit Hilfe tiergestützter Selbsterfahrung am Pferd erfahren Teilnehmer wie ihre Körpersprache durch das Pferd gespiegelt wird. Ein besserer Zugang zu und das Zulassen von eigenen Gefühlen können die Grundlage für eine Verhaltensänderung darstellen.

Wir freuen uns über den erfolgreichen Verlauf des Projektes und die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Bewährungshilfe.

Kontakt: oeffentliche-gewalt@sd-obb.de