Bild Fachambulanz
Information

Die Fachambulanz für Suchterkrankungen ist eine von den Kostenträgern anerkannte Suchtberatungs- und -behandlungsstelle für die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Clearing, Beratung, Therapie sowie in der Nachsorge, Krisenintervention, Substitutionsbegleitung oder der Vermittlung in weiterführende Maßnahmen.

Unser Angebot richtet sich an Menschen, die von Abhängigkeit betroffen oder gefährdet sind (z. B. durch Alkohol, Drogen, Glücksspiel). Darüber hinaus bieten wir Angehörigen, Institutionen und Vereinen Antworten auf suchtrelevante Fragen.

Zusätzlich offerieren wir überregionale Präventivangebote wie FreD-Kurse, Angebote für Schüler und Lehrer, MPU-Vorbereitungsseminare sowie Vorträge und Workshops zur betrieblichen Suchtprävention und zum Thema „Sucht im Alter“.

unser Angebot
  1. Ambulante Rehabilitation Sucht

    Eine  besondere Form der Entwöhnungstherapie ist die Ambulante Rehabilitation Sucht (ARS). Die Vorteile der ambulanten Therapie liegen vor allem darin, dass die Patienten weiterhin ihrer Arbeit nachgehen und gewohnte soziale Kontakte pflegen können. Unsere ambulante Rehabilitationsbehandlung richtet sich an Menschen mit einer Alkohol-, Medikamenten-, Drogen- oder einer Glücksspielproblematik. Für Patienten, die eine stationäre Entwöhnungsbehandlung abgeschlossen haben, bieten wir eine Nachsorgebehandlung an, die in speziellen Gesprächstherapiegruppen stattfindet.

  2. Betriebliche Suchtprävention

    Betriebliche Suchtprävention ist ein Teil der Gesundheitsfürsorge, die immer mehr ins Bewusstsein der Personalverantwortlichen rückt. Aus diesem Grund unterstützen wir die Betriebe, wenn sie suchtpräventiv tätig werden wollen oder wenn ein konkreter Fall eingetroffen ist.

  3. Fachstelle Glückspielsucht

    Wir bieten für Betroffene aller Formen des pathologischen Glücksspiels vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten an. Unser Angebot umfasst Beratung und therapeutische Arbeit in Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppensitzungen, sowie Vermittlung incl. Kostenabklärung in die Therapie. Bei vorliegender Abhängigkeitsdiagnose können die Betroffenen bei uns direkt eine ambulante Rehabilitationsmaßnahme beginnen.

  4. Präventionsprogramme

    FreD-Kurse

    Im Bereich der Frühintervention erstauffälliger Drogenkonsumenten bieten wir für Jugendliche und Heranwachsende so genannte FreD-Kurse an. Die Zuweisung erfolgt entweder durch die Jugendgerichtshilfe, Polizei oder die Staatsanwaltschaft. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, freiwillig an einem der Kurse teilzunehmen, um sich mit den eigenen  Konsummustern auseinanderzusetzen. Das Angebot findet in speziell zugeschnittenen Gruppensettings statt.

         

    HaLT – Hart am Limit

    Hart am Limit ist ein erfolgreiches bundesweites Alkoholpräventionsprojekt. Nach Zustimmung der Eltern besuchen unsere qualifizierten Mitarbeitenden die alkoholisiert eingewiesenen Kinder direkt im Krankenhaus. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, durch den Schock das Geschehene zu reflektieren. Proaktiv schulen wir im Rahmen des Projekts angehende Einzelhandelsfachkräfte, Tankstellen- und Getränkemarktmitarbeitende zum Thema „Jugendschutz“ und sind auf Events unterwegs.

    mindzone-Projekte

    Als Kooperationspartner des mindzone-Projekts finden Sie uns gemeinsam mit unseren Zielgruppen in vielen Clubs, auf Festivals und Veranstaltungen in der Stadt und dem Landkreis Rosenheim. Die Veranstalter können uns als Systempartner kostenlos buchen und anfordern.

    Projektwoche „Rausch und Risiko“

    Jedes Jahr bieten wir allen Achtklässlern der Stadt Rosenheim zwei Wochen die Möglichkeit, unsere Suchtberatungsstelle spielerisch kennenzulernen und ihr Wissen über das Thema „Rausch“ und die mit ihm verbundenen Risiken zu erweitern.

    Workshops für Schulklassen

    Die Workshops für Schulklassen richten sich individuell nach dem Bedarf der Schulklassen und deren jeweiligen Wissensstand und geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr abstinentes und risikoarmes Verhalten zu stärken, zu unterstützen oder erstmals eine Reflexion des eigenen Konsumverhaltens vorzunehmen. Für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter besteht die Möglichkeit, eine telefonische, anonyme oder persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen und Workshops zu buchen.

  5. MPU-Vorbereitungsseminare

    Das in Kooperation mit der Impuls GmbH entwickelte Angebot richtet sich an Fahrzeugführer, die erstmalig oder wiederholt aufgrund ihres Alkohol- bzw. Drogenkonsums, mit einer zu hohen Punktezahl oder mit strafrechtlichen (Verkehrs-)Delikten auffällig geworden sind. Anhand der Hypothesen der Fahreignungsbegutachtung, wird gemeinsam ein individuell passendes MPU-Vorbereitungsprogramm erarbeitet.

  6. Sucht im Alter

    Sucht kann auch im Alter Probleme machen. Die Zielgruppe unseres Angebots umfasst ältere Menschen ab 60 Jahren, die eine Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit in Verbindung mit altersspezifischen Problemen aufweisen. Neben den Betroffenen selbst richtet sich unser Angebot auch an das Personal von Einrichtungen der Altenhilfe und Angehörige.

Kontakt

Hauptstelle:
Fachambulanz für Suchterkrankungen
Kufsteiner Str. 55
83022 Rosenheim
Telefon 08031-356280
Fax 08031-35628-16
E-Mail fachambulanz@sd-obb.de

Außenstelle:
Kaspar-Aiblinger-Platz 24
83512 Wasserburg
Telefon 08071-5975190
Fax 08071-9201054

Suchtberatung in den Justizvollzugsanstalten Bernau, Traunstein und Bad Reichenhall.

Förderer & Partner




Logo Sparkassenstiftung Landkreis Rosenheim
Logo Sparkassenstiftung Stadt Rosenheim