Die Sozialen Dienste als Arbeitgeber

Engagierte und ambitionierte Mitarbeitende in allen Bereichen unserer Organisation sind maßgeblich für unseren Erfolg verantwortlich. Im Zuge des weiteren Ausbaus unserer Aktivitäten bieten sich ambitionierten Bewerbern/-innen wiederkehrend attraktive Aufgaben. Sollte Ihre Wunschposition bei unseren aktuellen Stellenausschreibungen nicht dabei sein, nehmen wir gerne Ihre Initiativbewerbung entgegen.

Nachstehende Positionen gelangen aktuell zur Besetzung:

  1. Sozialpädagoge (m|w|d) für das Quartiersmanagement Kolbermoor

    Im Quartiersmanagement Kolbermoor suchen wir zum 01. April 2019 einen Sozialpädagogen in Teilzeit (20h / Woche).

    Quartiermanagement Kolbermoor beinhaltet schwerpunktmäßig seniorenorientierte und bürgerbezogene Stadtteilarbeit. Hierzu gehört auch Akquise und Koordinierung von Ehrenamtlichen in unterschiedlichen Bereichen, Organisation und Entwicklung von Projekten und vielfältige Netzwerkarbeit. Ziel von Quartiersmanagement im Rahmen der Sozialen Stadt ist es, die Lebensverhältnisse der Stadtteilbewohner zu verbessern. Im Fokus stehen sozial-integrative Handlungsfelder wie Integration von Migranten/innen, Schule und Bildung, Beratung, Wohnumfeldverbesserung, Seniorenarbeit und Freizeit.

    Bestehende Einrichtungen im Quartier sind: Bürgertreff, Bürgerhaus und Tafel Kolbermoor

    Was wir bieten
    – Bezahlung nach AVR Diakonie Bayern
    – Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
    – Supervision/Klausur/Intervision
    – Fortbildungsoption

    Was wir erwarten
    – Abgeschlossenes Studium Soziale Arbeit oder
    Sozialpädagogik, Diplom oder Bachelor
    – Engagement und Flexibilität
    – Führerschein und PKW erforderlich

    Sollten Sie weitergehende Fragen zur ausgeschriebenen Position haben, bieten wir Ihnen gerne an, sich mit unserer Geschäftsbereichsleitung Susanne Podchul in Verbindung zu setzen (08031 / 30091077). Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen erbitten wir – ausschließlich elektronisch – an susanne.podchul@sd-obb.de zu senden.

    Wir freuen uns auf Sie!

  2. Sozialpädagoge (m|w|d) für die Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit (FOL) in Rosenheim

    Für unsere Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit (FOL) in Rosenheim suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Sozialpädagoge (w|m) in Vollzeit.

    Was wir bieten
    – Einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz
    – Regelmäßiger Austausch in einem Fachteam / Klausur Intervision / Supervision / Fachtagungen
    – Individuelle und flexible Gestaltungsmöglichkeiten
    – Fortbildungsoptionen
    – Bezahlung nach AVR / Diakonie Bayern

    Was wir erwarten
    – Abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik / Sozialarbeit oder vergleichbar
    – Selbstständige und effiziente Arbeitsorganisation
    – Einfühlungsvermögen für in Wohnungsnot geratene Men-schen
    – Interesse an Rechtsfragen (Mietrecht, SGB II/XII)
    – Führerschein B

    Wir wünschen uns eine/n Kollegin/en, die/der mit fachlichem und menschlichem Engagement im Team sowie im Rahmen zielführender Netzwerkarbeit (Jobcenter, Sozial- und Wohnungsamt, andere Einrichtungen und Dienste) für die Belange der in Wohnungsnot geratenen Menschen eintritt.

    Sollten Sie weitergehende Fragen zur ausgeschriebenen Stelle haben, bieten wir Ihnen gerne an, sich mit unserer zuständigen Bereichsleitung Katja Merker in Verbindung zu setzen (Tel.: 08031 / 231 423 8).

    Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen erbitten wir – bevorzugt elektronisch – per E-Mail an katja.merker@sd-obb.de zu senden.

    Wir freuen uns auf Sie!

  3. Sozialpädagoge (m|w|d) im Einsatzgebiet der therapeutischen Wohngemeinschaften für suchterkrankte Personen

    Im Bereich der Eingliederungshilfen München im Einsatzgebiet der therapeutischen Wohngemeinschaften für suchterkrankte Personen suchen wir ab sofort eine/n Sozialpädagoge/-in oder ähnlich in Vollzeit.

    Was wir bieten
    – Bezahlung nach AVR Bayern
    – Integration in ein interdisziplinäres Team
    – Flexible Arbeitszeiten
    – Fall-/Teambesprechungen
    – Fortbildungsoption
    – Supervision/Klausur/Intervision

    Was wir erwarten
    – Begleitung suchtkranker junger Menschen ab 21. Jahren im Rahmen der Eingliederungshilfe § 53 SGB XII ff.
    – Vernetzungsarbeit intern/extern
    – Einzel-/Gruppensetting
    – Familienarbeit
    – Projektarbeit
    – Vermittlung in weiterführende Hilfsangebote

    Sollten Sie weitergehende Fragen zur ausgeschriebenen Position haben, bieten wir Ihnen gerne an, sich mit unserem zuständigen Bereichsleiter Thomas Wolf per E-Mail in Verbindung zu setzen (thomas.wolf@sd-obb.de).

    Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen und persönlichem Anschreiben erbitten wir – ausschließlich elektronisch – an die stv. Geschäftsbereichsleitung Sebastian Kurz, sebastian.kurz@sd-obb.de zu senden.

    Wir freuen uns auf Sie!

  1. Ihre Initiativbewerbung

    Haben Sie Interesse, Teil unseres engagierten Teams zu werden? Wenn es Sie reizt, Aufgaben selbstständig zu lösen, Sie flexibel und belastbar sind, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

    Persönliche Daten

    Titel
    Vorname(*)
    Nachname(*)

    Geschlecht männlichweiblich

    geboren am(*)
    Nationalität(*)
    E-Mail
    Telefon

    Adresse

    Straße(*)
    Plz/Ort(*)
    Land(*)

    Zusätzliche Angaben
    Höchste abgeschlossene Ausbildung
    gewünschtes Tätigkeitsfeld

    Bewerbungsunterlagen
    Maximal 10 MB pro Datei, unterstützte Dateiformate: PDF, Microsoft® Word (DOC, DOCX), Microsoft® PowerPoint (PPT, PPTX), RTF, TXT und Grafiken (JPG, PNG, TIFF)

    Lebenslauf
    Anschreiben
    Zeugnisse/Zertifikate
    Sonstiges

    Nachricht




    Bitte beachten Sie, dass der Upload von Dokumenten je nach Dateigröße einige Zeit dauern kann.

Gleichstellung aller Mitarbeitenden

Unser Träger – die Diakonie Rosenheim – fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb die Bewerbungen aller Personen, unabhängig ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Kirchenzugehörigkeit, Weltanschauung, einer möglichen Behinderung oder ihrer sexuellen Identität. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.