19. Oktober 2017

Mit den Starbulls Rosenheim zu den nächsten Heimspielen!

Die meisten der von uns betreuten Menschen verfügen im Monat nur über ein geringes Budget und müssen ihre Ausgaben genau kalkulieren. Nach Abzug von Miet-, Strom- und Lebensmittelkosten, nach Ausgaben für Artikel der Körperpflege, Reparaturkosten für Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Kühlschrank und den Kosten für neue Schulhefte und Stifte, bleibt am Ende des Monats meist kein Geld mehr für Freizeitaktivitäten übrig!

Auch bei Hartz IV-Empfänger(inne)n sieht es nicht besser aus: Hier wird zwar die Miete vom Jobcenter bezahlt, aber von den 409 € für Alleinstehende können selbige in ihrer Freizeit auch „keine großen Sprünge“ machen. Lediglich 45,15 € sind in diesem Budget für „Freizeit, Unterhaltung, Kultur“ vorgesehen – das sind gerade 11,04 Prozent des Monatsbudgets. Für Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren, deren Eltern Hartz IV beziehen, sind es sogar nur 35,70 €, die dem Freizeit- und Kulturbereich zugesprochen werden. Da wundert es nicht, wenn Hartz IV-Empfänger(innen) und ihre Kinder, aber auch Geringverdiener(innen) oft Mühe haben, am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Denn: Unterhaltungs- und Freizeitangebote sind zwar schön, aber eben nicht lebensnotwendig! Kultur- und Sportveranstaltungen zu besuchen, bleibt da leider oft reiner Luxus!

 

Umso mehr werden sich die von uns betreuten Menschen über die Spende der Starbulls Rosenheim freuen. Denn der Verein spendet ihnen 20 Eintrittskarten für die nächsten Heimspiele! So können auch Menschen an Events teilhaben, für die eine Eintrittskarte sonst unerschwinglich wäre.

Ein herzliches DANKESCHÖN dafür an dieser Stelle!